Hans Klok in THE NEW HOUDINI

Premierenabend im gut besuchten Düsseldorfer Capitol-Theater für die von Stardust Circus International präsentierte »Größte Illusionsshow der Welt«

Hans Klok in THE NEW HOUDINI

Unter Mitwirkung u. a. von WDR4 und RTL lassen sich vor der Show TV-Stars wie Hermann Luger (bekannt als »Hans Beimer« aus der WDR-Telenovela »Lindenstraße«), sowie Jo Weil (bekannt als »Oliver Sabel« aus der ARD-Telenovela »Verbotene Liebe«) fotografieren.

Vor stimmungsvoller Kulisse − einem nachtblauen Sternenhimmel − warten die Zuschauer erwartungsvoll auf den Beginn der Show. Pünktlich um 20:00 Uhr wird es dunkel im Saal, magische Musik erklingt und kündigt den ersten Akt an.

Wer hätte gedacht, dass Clowns auch »klonen« können: Ein geisterhafter Clown mit spitzem Zauberhut zaubert aus einem magischen Lichttor erst einen, dann zwei und − schwuppdiewupp − noch zwei weitere Kollegen hervor. Einer davon entpuppt sich als der Meister selbst: Bühne frei für Hans Klok und sein Ensemble. Doch der Magier aus Holland hat noch weitere Stars aus der internationalen, bunten Welt des Varieté & Zirkus eingeladen: Seiltänzerin »Huang Yang« aus China, Schlangenfrau »Lunga« aus Südafrika, das Tanzakrobaten-Duo »Oksana & Vadim« aus der Ukraine und Hulla-Hoop-Tänzerin »Yulia Rasshivkina« aus Russland.

Dann legt der Gastgeber los: Im Bruchteil einer Sekunde zieht er sich auf magische Art vor versammeltem Publikum blitzschnell um und hext nicht weniger langsam die Akteure für die nächste Szene aus dem Zauberkasten: 1-2-3-4.  Noch sind die Körperteile seiner bezaubernden Assistentin, die sich horizontal hinter dem nummerierten Kasten befindet, in der richtigen Reihenfolge. Doch das ändert sich schnell, als Hans Klok die Kisten mit Eisenplatten unterteilt und wild umschichtet. Was ist denn jetzt los? Mal sind die Hände der jungen Dame unten, mal ihr Kopf, mal ist sie ganz verschwunden. Doch keine Angst: Am Ende der Nummer sitzt alles wieder an der richtigen Stelle.

Die nötige Atempause nach dieser spritzigen Einlage nutzt Hans Klok um die Zuschauer zu begrüßen und sie auf die Reise in seine Welt der Magie einzuladen. ”Sie sehen, was Sie nicht sehen!” ruft er dem Publikum zu,  und beschwört den Geist des legendären großen Magiers und Entfesselungskünstlers Harry Houdini − samt der Atmosphäre aus längst vergangenen Tagen, als sein Vorbild noch im Wanderzirkus und auf dem Jahrmarkt, sowie in Varieté- und Wintergartenshows auftrat − herauf.

Noch eine weitere Illusions-Zauberei unter Mitwirkung von Zuschauer Rene aus dem Publikum, − dann ist die graziöse Künstlerin »Huang Yang« mit ihrem Seiltanzakt dran. Die junge Chinesin benutzt für ihre schwindelerregende Show ein lose in der Luft hängendes Schlappseil, auf dem sie u. a. mit den Händen läuft, mit einem Einrad fährt und im Handstand auf einer Leiter balanciert. Eine im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende Darbietung, die großen Respekt vor dem Können der Artistin verdient.

Knall auf Knall brennt Hans Klok ein Feuerwerk seiner brillanten, vor Speed und Lebendigkeit sprühenden Tricks ab und lässt in rasantem Tempo Menschen in Kisten und Käfigen verschwinden, in anderen wieder auftauchen und unsichtbar die Plätze tauschen. Der Illusionist beherrscht auch in verschiedenen Varianten das alte Kunststück − das allgemein unter dem Begriff »Schwebende (Jung)Frau« bekannt ist.

Bei der ersten Variante die er zeigt, werden drei große Krummschwerter mit der Spitze nach oben auf einem Brett befestigt und seine Assistentin auf die nach oben zeigenden Spitzen gelegt. Nachdem die Schwerter entfernt werden, »schwebt« die junge Frau frei in der Luft. Auch wenn man noch so angestrengt versucht diesen Trick zu durchschauen, wird dieses Bemühen nicht belohnt. Der Meister hat Recht wenn er sagt: “Ich weiß, es gibt im Publikum diejenigen, die schauen, staunen und genießen wollen, und die anderen, die wissen wollen, wie alles funktioniert. Den einen wünsche ich einen schönen Abend, den anderen viel Erfolg”.

Den zauberhaften Trick mit der «schwebenden Glühlampe«, den Hans Klok dann vorführt, hat er nach eigenen Worten von Magier Harry Blackstone geerbt.

Ein Aufschrei geht durchs Publikum, als Hans Klok kurz darauf von starken Armen hochgestemmt, auf einen Eisenpfahl gehieft und dann − begleitet von einem lauten Knall − auf selbigem aufgespießt wird. Doch keine Angst, die Show geht weiter!

…. Und zwar mit Schlangenfrau »Lunga« aus Südafrika. Extreme Verrenkungen − bei denen man schon beim puren Zusehen meint, seine eigenen Gelenke knirschen zu hören − sind ihre Spezialität. Wow!

Spektakulär ist auch der nächste Auftritt von Hans Klok: Samt umhüllender Plastiktüte wechselt er unsichtbar die Kiste mit seiner Partnerin. Noch spektakulärer wird es, als er vor der Pause seine Version von Houdinis »Entfesslungsnummer« vorführt: Mit angelegten Handschellen und Ketten rund um den ganzen Körper taucht der Magier in einem bis zum Rand gefüllten Wasserbecken unter und muss sich in wenigen Minuten befreien …. Aber überzeugen Sie sich selbst, welche Überraschung Hans Klok’s Version für Sie bereit hält.

Nach der Pause geht es mit einer »spritzig-feuchten« Variante des Zaubertricks „Schwebende Jungfrau“ weiter, bevor das Ballett die Bühne übernimmt und wie gebannt auf den sich öffnenden Vorhang blickt, hinter dem − als Auftakt für die nächste Nummer − ein schwebender Karton sichtbar wird.

Dann heißt es Bühne frei für das »Duo Oksana & Vadim«. Die beiden Tanzakrobaten − Absolventen der Artistenschule in Kiew − , führen dem staunendem Publikum eine unterhaltsame, magische Modenschau mit viel Speed vor. Das Paar tanzt wie kein Zweites und beherrscht dazu die Kunst, sich blitzschnell innerhalb von wenigen Sekunden in einer kleinen Telefonzelle umzuziehen.

Schlag auf Schlag geht die Show

Hans Klok in THE NEW HOUDINI

in atemberaubendem Tempo mit Karacho und bestem Verschwinde-, Schwebe- und Verwandlungszauber weiter, den Harry Potter kaum besser präsentieren könnte. So lässt der Magier u. a. seine zweigeteilte »Halbschwester«   🙂   über die Bühne wandeln, eine junge Dame aus dem Publikum »schweben«, faltet eine große Kiste samt mindestens 170 cm großem Inhalt zu einem kleinen Würfel zusammen und vermehrt auf wundersame Art Wein.

Kunstvoll und rasant ist auch der Auftritt der blonden Russin »Julia Rasshivkina« mit ihren bunten Hula-Hoop-Reifen, die magisch um ihren Körper kreisen.

Sensationell, wie sie jeden Reifen mit ihren Füßen geschickt vom Boden aufnimmt, dann zu den Hüften hochschwingt und hoch über dem Kopf an den Armen tanzen lässt − und die Zuschauer am Ende ihrer Darbietung noch einmal mit über 50 silbrigen, um ihren ganzen Körper tanzenden Reifen, ‒ sozusagen als lebendige Spirale ‒ fasziniert.

Gefährlichstes Highlight der Illusionsshow des schnellsten Magiers der Welt

Hans Klok in THE NEW HOUDINI

ist zweifellos seine spektakuläre Version der »Kralle des Todes«. Bei der Präsentation der seinerzeit durch Harry Houdini populär gewordenen Darbietung, handelt es sich nach Worten des Meisters nicht etwa um eine Illusion oder einen Trick, sondern einen echten Stunt, der nur auf motorischer Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Übung und Konzentration basiert. Wohl kaum jemand im Saal, der jetzt nicht gespannt den Atem anhält während der folgenden 90 Sekunden, die dem in einer Zwangsjacke gefesselten, kopfüber in den Fängen messerscharfer Stahlkrallen hängenden Hans Klok zu seiner Befreiung bleiben. Denn die Falle schnappt (wie später demonstriert wird) erbarmungslos zu, sobald das dazwischen gespannte, in Flammen stehende Seil durchgebrannt ist.

Hans Klok und sein Team powern bis zum Ende der Show durch und gönnen sich nicht die kleinste Pause. Bevor der Vorhang fällt, zieht der Meister im fliegenden Tempo noch einmal alle Register seiner Zauberkunst und überschüttet das Publikum mit immer neuen Varianten aus dem bunten Füllhorn seiner Illusionen und Tricks, und zum Schluss mit jeder Menge Papierschlangen.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg allen Stars & Mitwirkenden für die temporeiche, unterhaltsame − von Stardust Circus International präsentierte − Größte Illusionsshow der Welt:

Hans Klok in THE NEW HOUDINI

Unser Lob auch an die Adresse der für die hervorragende Choreografie Verantwortlichen, sowie das Team des Düsseldorfer Capitol-Theaters für den guten Rundum-Service.

Hans Klok und sein Ensemble gastieren noch bis zum 21.11.2015 in Düsseldorf. Danach geht weiter auf große Deutschlandtournee. Vom 11.12. bis 13.12.2015 ist der Magier noch einmal im Ruhrgebiet in der Westfalenhalle Dortmund zu Gast.

Für weitere Infos und Tickets bitte hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.