Roncalli’s APOLLO Varieté Düsseldorf: „HAVANNA – Cuba Libre“

Roncalli’s APOLLO Varieté Düsseldorf präsentiert:

HAVANNA – Cuba Libre, Rumba, Mambo, Salsa, Cha-Cha-Cha …..

Kuba zu Gast am Rhein. Wer Lateinamerika, weiße Karibikstrände, Palmen, heiße Rhythmen und feurige Tänze liebt, liegt mit einem Besuch der aktuellen Show

HAVANNA – Cuba Libre“ in

Roncalli’s APOLLO Varieté Düsseldorf

genau richtig. Vor dem Theater parkt als Hommage an Havanna einer dieser gepflegten Oldtimer, die untrennbar zum Inselstaat Kuba gehören, wie die berühmten Zigarren und der Rum.

Zur Premierenvorstellung am 21. April begrüßt Roncalli-Urgestein Bernhard Paul höchstpersönlich die zahlreich erschienen Gäste und übergibt dann die Moderation an Comedy-Champion Brian O`Gott. Bevor der mit dem Programm Richtung Karibik durchstartet, geht es erst einmal im Blitztempo auf Städtereise rund durch Deutschland. O Gott, o Gott, der Mann macht seinem Namen wirklich Ehre.  😀

Dann heißt es − vor nostalgischer Havanna-Kulisse − Bühne frei für die Buena Vista Band und das Ballet de la Habana. Die kubanische Combo (unter Leitung von Ramon Puebla) und die beiden temperamentvollen Tanzpaare bilden den Auftakt für die Partnerakrobatik-Show von Ilenay Pena Vives und Manuel Acosta Gutiérrez: Das Duo Acosta. Die beiden attraktiven, heute in goldglänzende Kostüme gekleideten jungen Artisten arbeiten perfekt Hand-in-Hand und bestechen durch ihre rasant und feurig in Szene gesetzte Körperbeherrschung. Eine flotte Show mit jeder Menge kubanischem Esprit.

Kennen Sie den kubanischen Evergreen »Commandante Che Guevara« von Carlos Puebla? Gesungen wird das musikalische Tribut an den weltberühmten Freiheitskämpfer und Guerillaführer von keinem Geringeren, als seinem Enkel, dem Sänger José Guillermo PueblaBrizuela.

Comedy Brian O`Gott will uns wohl veralbern: Oder glauben Sie, dass die Kubaner am 1. April nachts »rückwärts« durch die Straßen von Havanna fahren?  😉

Auf den Spuren von Ernest Hemmingway und seiner Vorliebe für das kubanische Nachtleben geht es weiter zur nächsten Darbietung: Christine Gruber mit ebenso excellenter, als auch extravaganter Luftakrobatik. Im kultigen Marlene-Dietrich-Hosenanzug samt Hut und Zigarre, erntet die junge Künstlerin aus Österreich für ihre kraft-, stil- und schwungvolle Show an und in hoch unter der Bühnendecke aufgehängten Ringen, großen Applaus.

Ganz anders, aber in ihrer Disziplin nicht weniger klasse, präsentieren sich im Anschluss daran − live begleitet von der kubanischen Band samt Sänger − die in flammendes Rot gehüllten beiden rassigen Paare vom Ballet de la Habana, denen allesamt der heiße Rhythmus Lateinamerikas im Blut liegt.

Von dieser feurig angeheizten Stimmung können die drei jungen Damen vom Trio Las Musas nur profitieren. Die drei quirligen Ladys in Red, Hany Molina Poey, Yohana Ibanez Valdez und Hiurkys Alvarez Ortega, geben auf ihren kleinen und großen Einrädern ihr Ganzes, um das Publikum zu begeistern. Egal ob eleganter Balance-Akt, Seilchenspringen, Piruetten, Spagat und andere gewagte Formationen, − egal ob solo, zu zweit oder zu dritt: Alles klappt wie am Schnürchen und es gibt jede Menge Frauenpower zu bestaunen.

Jetzt üben wir erst einmal alle gemeinsam Brian O`Gott’s Schlachtruf: ”Oh mein Gott, ist das geil!“ Den Einsatz dirigiert der Meister passend zu den Apollo-Nachrichten vom Tage mit dem aktuellen Thema »Kubanische Kreativität trifft auf deutsche Ingenieurskunst«. Nach der Vorstellung eines kubanischen Telefons mit indischer Freisprecheinrichtung, das auch bei Drehungen um 180 Grad funktioniert, ist erst mal Pause und Zeit für ein leckeres Diner.

Danach geht’s − bis zum 2. und 3. Auftritt des Duos Acosta − munter im Wechsel zwischen Cha-Cha-Cha und Comedy weiter. Zunächst führt Ilenay (der weibliche Part vom Duo Acosta) eindrucksvoll in einer Solonummer vor, dass man als echte Schlangenfrau ohne sichtbare Anstrengung die Beine hinter dem Kopf verknoten kann. Dann präsentiert sie zusammen mit ihrem Partner Manuel eine hochkarätige Poledance-Nummer. Von Tanz und Musik einmal abgesehen: Besser als die beiden jungen Kubaner mit ihren,  voller Hingabe, Temperament und Leidenschaft vorgeführten Darbietungen, kann man kubanisches Lebensgefühl kaum ausdrücken.

Pfeffer haben auch Brian O`Gott’s ideenreiche, witzige Werbekampagne und die am Trapez vorführte Romanze des amerikanischen Paars namens Duo Rose. Die brillante Darbietung von Sylvia Friedmann und Samuel Jonathan Sion − die das Ende der Show einläutet − zählt zweifellos zu den Highlights der Revue

HAVANNA – Cuba Libre.

Ohne Netz oder andere Sicherheitsutensilien zeigen die beiden Artisten hoch oben unter der Bühnendecke sowohl am Vertikaltuch, als auch auf der Trapezschaukel das ganze Spektrum ihrer Kunst. Jede Drehung, jeder Wurf, jeder Handgriff sitzt, wenn das Duo in vollkommenem Einklang und Zusammenspiel seine atemberaubenden Performancen präsentiert. Bravo, bravissimo, completamente!

Bevor es dann endgültig »Hasta la vista« heißt, spielt noch einmal die Combo auf und die Tänzer in Regenbogenfarben tanzen, was das Zeug hält. Ein runde Nummer, genau wie Brian O`Gott’s göttlicher, komödiantischer Abgesang auf die Liebe.

HAVANNA – Cuba Libre:

Das ist Kuba pur ›live‹! Dank stilechter Kulisse verwandelt sich die Apollo-Theater-Bühne in Alt-Havanna und verbreitet typisch kubanisches Flair. Erstklassige Artisten, Tänzer und Musiker in bunten Kostümen und ein humoriger Moderator vom Fach sorgen für karibische Lebensfreude. Ein toller Abend, der Lust auf durchgetanzte, heiße Sommernächte weckt, und an dem man sich (auch kulinarisch) auf beste Partylaune einstimmen kann.

HAVANNA – Cuba Libre

gastiert noch bis zum 3. Juli 2016 in Roncalli’s APOLLO Varieté am Düsseldorf Rheinufer. Für weitere Infos bitte HIER klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.